Mitten im Leben

Nach einem Krankenhausaufenthalt mit oder ohne Operation besteht für Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems die Möglichkeit zu einer intensiven Nachbehandlung. Diese Rehabilitationsbehandlung nennt man AHB – Anschlussheilbehandlung (Rentenversicherung für alle Rehabilitanden im erwerbsfähigen Alter) oder AR – Anschlussrehabilitation (Gesetzliche Krankenkassen für alle Rentner incl. Erwerbsminderungsrente, Jugendliche, Patienten ohne Rentenversicherung).

Bei folgenden Verletzungen bzw. Diagnosen sind AHB`s/AR`s möglich (beispielhaft):

  • künstliche Gelenke z.B. Knie oder Hüfte
  • Brüche des Ober- oder Unterschenkels oder der Hüfte
  • Gelenk- und Knochenentzündungen
  • Größere Knie- und Schulterverletzungen, auch Brüche
  • Wirbelsäulenerkrankungen mit/ohne Operation
  • Brüche der Wirbelsäule

Unser Ziel ist es, Ihnen durch die Linderung Ihrer Beschwerden und das Zurückgewinnen verloren gegangener Funktionen nach einer Operation zu mehr Lebensqualität zu verhelfen. Die Ärzte, die Sie während Ihres Aufenthaltes begleiten und beraten, wählen für das Therapiekonzept aus einer Vielzahl von Maßnahmen aus, die wir in unserer Klinik anbieten. Sie haben während des gesamten Aufenthaltes einen festen Ansprechpartner im Ärzteteam, der Sie von der Aufnahme bis zum Abschlussgespräch begleitet.

Sie lernen im Zuge der Anwendungen Ihren Körper besser kennen. Die Anschlussheilbehandlung ist wichtig nach einer Operation, etwa nach unfallbedingten Verletzungen am Bewegungsapparat. Wir zeigen Ihnen Maßnahmen und Hilfestellungen, um verloren gegangene Funktionen wieder zu aktivieren und Ihnen wieder ein möglichst selbstständiges Leben zu ermöglichen.

Die große Stärke unseres Hauses ist die perfekte Zusammenarbeit unseres qualifizierten Teams. Ärzte, Psychologen, Schwestern, Sportwissenschaftler, Physio- und Ergotherapeuten, Masseure und Diätassistenten arbeiten dabei Hand in Hand. Mit profundem Wissen und hoher Motivation werden sie Kräfte in Ihnen mobilisieren, die Ihnen helfen werden, Ihre Lebenssituation wesentlich zu verbessern. Vertrauen Sie uns und den Potenzialen, die in Ihnen ruhen.

Ihr Weg zu einer AHB /AR

Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Krankenhausarzt über die Möglichkeit einer AHB / AR im Anschluss an Ihren Krankenhausaufenthalt.

Das Krankenhaus (Arzt und Sozialdienst) beantragt daraufhin bei Ihrem Rentenversicherungsträger oder Ihrer Krankenkasse eine AHB/AR. Machen Sie von Ihrem „Wunsch- und Wahlrecht“ gebrauch und geben Sie unsere Klinik als „Wunschklinik“ bei Ihrem Antrag an.

Wenn Ihr Antrag zu einer AHB/AR in unserem Haus genehmigt wurde, koordinieren wir gemeinsam mit dem Kostenträger und der überweisenden Klinik Ihren Aufnahmetermin und gegebenenfalls den Transfer vom Krankenhaus zu uns.